Stellenangebote

Offene Stellen im GRK 2543.

Momentan sind folgende Stellen neu zu besetzen:

Universitätsklinik für Urologie

Im Rahmen des DFG-geförderten Graduiertenkollegs 2543 bietet die Universitätsklinik für Urologie Studierenden der Humanmedizin experimentelle Projekte und Themen zur Promotion an:

Wir entwickeln gemeinsam mit ärztlichen Kollegen der Frauenklinik und dem Institut für Pathologie sowie mit Ingenieuren und Informatikern der Universitäten in Stuttgart und Tübingen neue Methoden zur minimal-invasiven intraoperativen Erkennung von Tumorgeweben. Dazu nutzen wir humanes Blasentumorgewebe und verschiedene in vitro und in vivo Tumormodelle. Die Projekte werden klinisch von OA Dr. med. Harland betreut. Er ist clinician scientist des GRK in der ersten Förderphase. OA Dr. med. Amend koordiniert die klinische Forschung des GRK. Laborleiter Prof. Dr. Aicher und sein Team betreuen die Doktorarbeit experimentell. Aktuell bieten wir folgende Studie an:

  • In enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Quantitative Biologie der Universität (QBiC) untersuchen wir die Transkriptome der mRNAs und miRNAs in Tumor-Organoiden im Vergleich zum selben Tumor ex vivo. Das Transkriptom pathologisch unauffälliger Urothelzellen desselben Patienten dient als Kontrolle. Ziel ist es, regulatorische Wege einiger klinisch relevanter Tumormarker im Tumor mit der Regulation dieser Gene im Organoid zu vergleichen und so das in vitro Tumormodell Organoid zu validieren.

Die aktive experimentelle Phase der med. Promotionsarbeiten im GRK 2543 erstreckt sich über rund 9 Monate. Daran schließt sich eine Phase der Auswertung und Prüfungsvorbereitung an. Ein Freisemester für die experimentelle Phase ist Voraussetzung. Die Kandidatinnen oder Kandidaten erhalten für 12 Monate ein Promotionsstipendium von der DFG. In dieser Zeit verpflichten sie sich, an den Veranstaltungen für die Studierenden des GRK teilzunehmen.

Wenn Sie Interesse an einer experimentellen Arbeit im Zellkulturlabor, an molekularbiologischen Analysen und an der Bioinformatik haben, ist eine Promotionsarbeit im Rahmen des Graduiertenkollegs eine prima Chance für den Start einer Karriere in der Medizin und in der Wissenschaft!

Interessentinnen und Interessenten richten ihre Bewerbung per E-Mail bitte an OA Dr. med. Bastian Amend (Bastian.Amend@med.uni-tuebingen.de) und in Kopie an Prof. Wilhelm Aicher (Wilhelm.Aicher@med.uni-tuebingen.de).

Universitätsklinik Tübingen
Institut für Pathologie und Neuropathologie

Im Rahmen des von der DFG geförderten Graduiertenkollegs 2543 "Intraoperative multisensorische Gewebedifferenzierung in der Onkologie" besteht die Möglichkeit, eine medizinische Doktorarbeit durchzuführen. Voraussetzung für die Durchführung der Doktorarbeit ist ein Freisemester, Sie erhalten als Doktoranden ein Stipendium (inkl. Sachkostenzuschuss) von 838,00 EUR pro Monat für 12 Monate.

Es handelt sich dabei um ein sehr spannendes und zukunftsweisendes Projekt in Kooperation mit der Universität Stuttgart, mit dem verschiedene Sensortechniken zur intraoperativen Erkennung von verschiedenen Gewebetypen entwickelt werden sollen. Die Pathologie spielt als Goldstandard für die Gewebeerkennung in diesem Projekt eine zentrale Rolle. Die Doktorarbeiten werden unter der Betreuung eines Clinician Scientist an der Pathologie in enger Kooperation mit den anderen Arbeitsgruppen in Tübingen und Stuttgart durchgeführt. Die spezifischen Themen für die Doktorarbeiten würden wir Ihnen in persönlichen Gesprächen vorstellen.

Wenn Sie Interesse an einer dieser Doktorarbeiten haben, melden Sie sich bitte bei Frau Deja (angelika.deja@med.uni-tuebingen.de) zur Vereinbarung eines persönlichen Termins. Für fachliche Fragen kontaktieren Sie bitte Herrn Prof. Falko Fend per Mail: falko.fend@med.uni-tuebingen.de.


Falls verfügbar Ausschreibungen als PDF:

Ausschreibung als PDF

Zum Seitenanfang